75 Jahre Grundgesetz: Armin Laschet predigt am Sonntag zum Festgottesdienst der evangelischen Landeskirche in der Bonner Lutherkirche – Große Ausstellung zum Grundgesetz vor der Kreuzkirche

Armin Laschet, der ehemalige Ministerpräsident und Integrationsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, predigt jetzt am Sonntag, 26. Mai 2024, um 10.30 Uhr zu Artikel 16a des Grundgesetzes – das Recht auf Asyl – im Festgottesdienst der evangelischen Kirche aus Anlass „75 Jahre Grundgesetz“. Der Ort Lutherkirche (Reuterstr. 11. 53115 Bonn-Südstadt) ist bewusst gewählt, denn in der Bonner Südstadtkirche wurde auch der evangelische Gottesdienst vor der ersten Plenarsitzung des ersten Deutschen Bundestags gefeiert.

Starkes Zeichen: mehr als 30.000 Menschen bei der Bonner Kundgebung gegen Hass und Rassismus und für Demokratie und Menschenwürde (Foto: Meike Böschemeyer/vigilux)

Bundesweit werden in diesen Tagen in allen evangelischen Landeskirchen Gottesdienste zum Jahrestag mit besonderer Würdigung der Präambel des Grundgesetzes und jeweils eines Grundrechts gefeiert. „Im Recht auf Asyl finden sich in besonderer Weise die Inhalte eines christlichen Menschenbilds wieder, das auch für die anderen Artikel des Grundgesetzes prägend war und bis heute von großer Relevanz ist“, erklärt Oberkirchenrat Martin Engels von der Evangelischen Kirche im Rheinland, der die Feier mit dem Bonner Superintendenten Dietmar Pistorius gestaltet.

Anschließend an den Gottesdienst mit festlicher Musik mit dem bekannten Kölner Trompeter Patrick Dreier und Kantor Marc Jaquet an der Orgel ist die Festgemeinde zu einem öffentlichen Empfang in der Kirche eingeladen. (www.lutherkirche-bonn.de)

Bonner Schülerinnen und Schüler gestalten Eröffnung der großen Ausstellung vor der Kreuzkirche: Freitag 11.30 Uhr

Lebendige Geschichte: vor der Kreuzkirche am Kaiserplatz erzählt eine Ausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung von der Entstehung des Grundgesetzes (Foto: J. Gerhardt)

Rund um die „Bonner Tage der Demokratie“ zeigt die Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Evangelischen Forum Bonn auf dem X-tra-Platz vor der Kreuzkirche am Kaiserplatz im Bonner Zentrum ab sofort eine umfangreiche Open Air-Ausstellung mit 21 großformatigen Stelen zur Geschichte und Entstehung des Grundgesetztes. Öffentliche Eröffnung der Ausstellung ist jetzt am Freitag, 24. Mai, 11.30 – 12.00 Uhr vor Ort.

Bei der munter-festlichen wie nachdenklichen Eröffnung wirken neben Superintendent Dietmar Pistorius und Bonns Oberbürgermeisterin Katja Dörner auch Schülerinnen und Schüler des Ernst Moritz Arndt-Gymnasiums Bonn mit, mit sehr persönlichen Impulsen und ihren persönlichen Wünschen zur Nachhaltigkeit der Grundrechte im Grundgesetz. Die Stadtgesellschaft und alle Interessierten sind eingeladen, auf dem X-tra-Platz vor der Kreuzkirche im Bonner Zentrum dabei zu sein. Die Ausstellung ist bis Anfang Juli auf dem Platz kostenlos zu sehen.

75 Gründungsgeschichten zur Entstehung unseres Grundgesetzes vor 75 Jahren: die Ausstellung hier mit Schülerinnen und Schülern von EMA zu sehen bis Mitte Juli auf dem Platz vor der Bonner Kreuzkirche (Foto: Alexander Kupsch/bpb)

„Talkgottedienst“ zum Thema in der Kreuzkirche mit Hochschul-Präsident Hartmut Ihne

Zum Thema Grundrechte und Demokratie und ihre christlichen Bezüge sprechen am Samstag, 25. Mai 2024, 18.00 Uhr, auch Pfarrer Dr. Martin Gröger und der Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Prof. Dr. Hartmut Ihne im Rahmen der Reihe „Talkgottesdienst mit Musik in der Kreuzkirche“, der evangelischen Stadtkirche am Kaiserplatz. (www.kreuzkirche-bonn.de)

(zuletzt aktualisiert: 23. Mai 2024 / J. Gerhardt)

  • 20.5.2024
  • Red
  • Red